Massensprints beim großen Volvo Preis in Schwenningen

Ganze 260km trennen sich Augsburg und die Stadt Schwenningen voneinander.
Dies war aber kein Grund für unsere beiden Stammfahrer Markus Klein und Hannes Kammerer, am Volvo Preis mitzufahren.
Die 6,5 km lange Strecke war relativ flach und somit ideales Terrain für harte Sprints und effektives Windschattenfahren. Erfahrungsgemäß bot diese übersichtliche Runde dem Peloton den Ausreißern leicht einzuholen, sodass es meist zu Massensprints am Ende kommt. Große Probleme bereiteten aber die Startzeiten. Nur 1 Minuten trennten sich die verschiedenen Senioren Gruppen beim Start.
Im Rennverlauf konnte daher eine Senioren 3 Spitzengruppe zu den Senioren 2 aufschließen. Da leider in den 6 Runden sich keine Spitzengruppe bildete, sprinteten zum Schluss 30 Mann um den Sieg.
Im Durcheinander konnte sich Markus keine gute Sprintposition erkämpfen und belegte den 12. Platz in seiner Klasse.
Die Senioren 4 hingegen fuhren ihr eigenes Rennen. Im Massensprint am Ende verpasste Hannes mit den 4. Platz knapp das Podium.

Neben dem Phönix Team waren auch unsere Rennkollegen vom Veloclub Lechhausen Racing Team dabei. Dominik Schnorr belegte hier als Teambester den 33. Platz bei der C-Klasse.
Bei den Frauen KT bildete sich die einzige Spitzengruppe des Renntages. Tanja Frühmesser vom VLRT verpasste hierbei den Anschluss und rettete sich im Peloton zu einem 12. Platz.

Impressionen

euer
RV Phönix

(Bildquelle Manfred Steinbach hier klicken zu den bilder )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.